Kraftloserklärungen

Die Auslagerung bei OrSuisse kann jederzeit vorgenommen werden. Das schweizerische Obligationenrecht verlangt dafür, dass das jeweilige Wertpapier vorgelegt wird.

Ist ein Lagerschein verloren gegangen, muss nach dessen Verlust eine Kraftloserklärung durchgeführt werden. Dies geschieht vor einem schweizerischen Gericht.
Mit Abschluss dieses Verfahrens wird eine Neuausstellung des Lagerscheins durch OrSuisse vorgenommen.

Ihr Eigentum an den hinterlegten Edelmetallen bleibt bestehen, auch während einer Kraftloserklärung.
Damit OrSuisse dies sicherstellen kann, melden Sie den Verlust eines Lagerscheins unverzüglich (siehe Verlustmeldung).

Hier finden Sie weitere Informationen:
http://www.gerichte-zh.ch/fileadmin/user_upload/Dokumente/Themen/Wertpapier/Formulare_und_Merkblaetter/M_Kraftloserklaerung.pdf

http://de.wikipedia.org/wiki/Kraftloserklärung

Bei einer Verlustmeldung unterstützt OrSuisse Sie gerne. Kontaktieren Sie OrSuisse.

Neben den allfälligen Gerichtsgebühren einer Kraftloserklärung, fallen pro Lagerschein folgende Gebühren bei OrSuisse an:

Gebühr Mortifikation Neuausstellung
Höhe CHF 250.00 CHF 8.00

Alle Gebühren exkl. MWST. Die MWST Behandlung wird in den FAQ detailliert erklärt.

Eine Abrechnung der Gebühren von OrSuisse findet in CHF statt. Sie können diese auch in EUR (umgerechnet zum aktuellen Kurs) begleichen.

Beachten Sie unsere untenstehende Liste der für kraftlos erklärten Lagerscheine:

Kraftlos erklärte Lagerscheine

Seriennummer Status Änderungsdatum


In Kraftloserklärung befindliche Lagerscheine

Seriennummer Status Änderungsdatum